• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus

Kontakt

Bildungszentrum Malepartus
Tremsbütteler Weg 100
22941 Bargteheide

Telefon: 04532 / 28 62 40
Telefax: 04532 / 28 62 46
info@malepartus-bildungszentrum.de

 
 

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten in der Ausbildung

Schüler-BAföG

Der Staat unterstützt die Ausbildung von Schülern und Studenten und versucht, durch das Berufsausbildungsfördergesetz (BAföG) Chancengleichheit herzustellen. Das elternabhängige Schüler-Bafög richtet sich an Schülerinnen und Schüler in der Erstausbildung, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Dieses BAföG wird als Vollzuschuss gezahlt, es muss also nicht zurückgezahlt werden. Sie können die BAföG-Ausbildungsförderung beim Amt für Ausbildungsförderung der Stadt- bzw. Kreisverwaltung beantragen.

Umfangreiche Informationen wie Telefonnummern, Adressen und Internetseiten der einzelnen Ämter finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: www.das-neue-bafoeg.de, BAföG-Hotline (gebührenfrei): 0800-2236341


Bildungskredit

Zur Unterstützung von Studierenden sowie von Schülerinnen und Schülern in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms ein zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Ausbildungsfinanzierung angeboten. Er steht neben oder zusätzlich zu Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung. Die Förderung in Höhe von bis zu 7.200 Euro erfolgt maximal bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres.

Weitere Informationen zum Thema Bildungskredit erhalten Sie unter www.bildungskredit.de


Elternunabhängige Förderung nach dem BAföG

BAföG in der Zweitausbildung
Das elternunabhängige BAföG wird bis zu einem Höchstalter von 30 Jahren gezahlt, jedoch können im Einzelfall Erziehungs- oder Krankenzeiten angerechnet werden. Bei der ersten berufsbildenden Ausbildung muss es sich um einen einzigen zusammenhängenden und auf drei Jahre angelegten Ausbildungsgang handeln.

Weitere Informationen unter www.das-neue-bafoeg.de oder unter der BAföG-Hotline (gebührenfrei): 0800-2236341


Meister-BAföG

Für Aufstiegsfortbildungen und zur Existenzgründung
Grundsätzlich richtet sich die Gewährung des Meister-BAföG nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Das Ziel ist es, Berufspraktiker bei einer beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell zu unterstützen bzw. sie zu Existenzgründungen zu ermuntern. Aufgrund dieser Ziele ist die Vergabe des Meister-BAföG an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Die Antragsteller dürfen noch nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist (z. B. Hochschulabschluss). Eine Altersgrenze besteht nicht.

Weitere Informationen unter www.meister-bafoeg.info


Bildungsgutschein

Bildungsgutschein für Arbeitslose oder Arbeitssuchende (SGB III)
Die Förderung der beruflichen Weiterbildung kann zur beruflichen Eingliederung oder zur Vermeidung drohender Arbeitslosigkeit notwendig sein. Das gilt auch bei Nachholung eines Berufsabschlusses. Zur Klärung Ihrer Förderungsfähigkeit wenden Sie sich bitte rechtzeitig an Ihre Agentur für Arbeit, denn die Bescheinigung in Form eines Bildungsgutscheins muss vor Beginn der Maßnahme erfolgen.

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de


WeGebAU

Die Bundesagentur für Arbeit hat zur Unterstützung der Qualifizierungsförderung von gering qualifizierten und älteren Arbeitnehmern im Rahmen eines speziellen Programms seit 2006 zusätzliche Mittel im Haushalt für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Beschäftigte, die gering qualifiziert sind oder aber das 45. Lebensjahr vollendet haben, stehen im Fokus des Programms. Die Förderung soll eine Anschubfinanzierung für die Weiterbildung insbesondere in kleineren und mittleren Unternehmen darstellen. Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Von den Arbeitsagenturen werden die Weiterbildungskosten übernommen; unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden.

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de


Bundeswehr

Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
Gefördert werden Erst- und Zweitausbildungen und vorberufsspezifische Weiterbildungen. Bedingung für die Gewährung eines Zuschusses ist eine vorhergehende Beratung durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD). Der BFD prüft Ihren Antrag und erstellt einen Förderungsplan, der ganz auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten ist.

Weitere Informationen unter www.bfd.bundeswehr.de


Kindergeld

Kindergeld bekommt jeder, der sich in einer Berufsausbildung befindet oder unmittelbar vor einer Berufsausbildung steht und das 25. Lebensjahr (übergangsweise das 27. Lebensjahr) noch nicht vollendet hat. Als Nachweis benötigt der Antragsteller des Kindergeldes eine Bescheinigung der Schule über den belegten Ausbildungsgang, der auf Anforderung jederzeit ausgestellt wird.

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de


Steuern sparen

Mehr Geld für Eltern: Schulgeld berufsbildender Schulen steuerlich absetzbar
Das Jahressteuergesetz 2009 bringt deutliche Verbesserungen für die Absetzbarkeit des Schulgeldes. Künftig können Eltern für jedes Kind bis zu 5000 Euro pro Jahr - höchstens 30 Prozent des Schulgeldes - steuerlich geltend machen. Das Steuerrecht ist komplexer und fortlaufender Änderung unterworfen. Um sicher zu gehen, alle steuerlichen Möglichkeiten auszuschöpfen, ist es empfehlenswert, sich zeitnah beim Finanzamt zu erkundigen und gegebenenfalls einen Steuerberater in Anspruch zu nehmen. Möglicherweise können Sie anfallende Kosten zum Beispiel als Sonderausgaben oder Werbungskosten geltend machen.



Alle Angaben ohne Gewähr.