• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus
  • Bildungszentrum Malepartus

Kontakt

Bildungszentrum Malepartus
Tremsbütteler Weg 100
22941 Bargteheide

Telefon: 04532 / 28 62 40
Telefax: 04532 / 28 62 46
info@malepartus-bildungszentrum.de

 
 

Schulklassen

Ihr fragt euch sicher: wie ist das bloß, wenn man eine Berufsausbildung macht? Wie viel muss man da lernen? Fühlt man sich von den Lehrern gut begleitet, vorbereitet? Was tut man, wenn man mit Prüfungsstress nicht umgehen kann? Oder wenn man Probleme mit Lehrern hat?

Nun, liebe zukünftige Auszubildende, dazu können wir eigentlich fast noch nichts sagen. Denn: Wir haben noch gar keine Prüfungen, stehen aber unmittelbar davor. Wobei der Stress er wird kommen, schneller als man denkt. Denn die vielen Monate des Lernens sind ein Abschnitt in der Berufsausbildung, wo Ihr feststellt, dass es vielleicht doch das eine oder andere Mal ganz sinnvoll gewesen wäre mehr mitzuschreiben oder regelmäßiger zu lernen. Auch wenn ihr versucht, euch immer wieder durch "ich schaff das schon", "andere haben es ja auch geschafft" oder "kann ja nicht so viel schwieriger sein" aufzubauen, werden euch der Lernstress, oder die mangelnde Zeit für außerschulische Aktivitäten eure Motivation schwerer machen.

Aber nun einmal im Ernst: wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, war das alles natürlich maßlos übertrieben. In Wirklichkeit sind das Lernen und die Vorbereitungszeit für die Prüfungen gar nicht so schlimm, wie es durch eine übertriebene Panikmache von anderen Schülern oder Lehrern manchmal vermittelt wird. Wenn ihr auch nur ein bisschen unsere folgenden Tipps beachtet, werdet ihr für das regelmäßige Lernen und die anstehenden Prüfungen gut vorbereitet sein und es bleibt euch das oben beschriebene Szenario bei Weitem erspart ;-).

  • Werdet euch wirklich frühzeitig (am besten um den Jahreswechsel herum) im Prüfungsjahr über den Umfang des zu lernenden Unterrichtsstoffes bewusst (ggf. Lern- bzw. Zeitplan erstellen), damit ihr einen guten Überblick über die Themen habt.
  • Je nach Fach teilt ihr euch den Lernstoff am besten in Einheiten ein und arbeitet eine nach der anderen ab.
  • Lernt lieber öfter kleinere Einheiten als selten sehr große Themenblöcke.
  • Lasst euch von Mitschülern, Lehrern, Eltern oder Freunden nicht verrückt machen - ihr lernt in eurem eigenen Tempo!
  • Sorgt dafür, dass eure richtige Lernphase 1-2 Wochen vor den jeweiligen Prüfungsabschnitten beendet ist, so dass ihr die restliche Zeit mit wiederholen verbringen und euch noch einmal einen Überblick verschaffen könnt.

Aber denkt daran: Lernen ist nicht alles! Gönnt euch auch mal eine Verschnaufpause, esst und trinkt ordentlich, verschafft euch einen regelmäßigen Ausgleich (Sport, Musik, Entspannung…) und freut euch auf die Zeit danach!